Alte Musik Innsbruck
Alte Musik Innsbruck
11.04.2018

„Alternative Konzertformate in der Alten Musik“

„Alternative Konzertformate in der Alten Musik“
Bei der ConTakt-Veranstaltung am 11. April 2018 diskutierten wir über „Alternative Konzertformate in der Alten Musik“. Unser Ausgangspunkt war die Frage, ob das klassische Konzert in seiner auf das 19. Jahrhundert zurückgehenden Form überhaupt geeignet ist, um Alte Musik zu vermitteln.

Als Gesprächspartner konnten wir zwei illustre Gäste begrüßen: Zum einen den Cembalisten und Blockflötisten Michael Hell, der am Institut für Alte Musik und Aufführungspraxis der Kunstuniversität Graz lehrt und als künstlerischer Leiter der Neuen Hofkapelle Graz (mit Luzia Froihofer) gerne unkonventionelle Konzerte gestaltet und innovative Wege beschreitet, zum anderen Wolfgang Laubichler, der als Intendant das Stuttgarter Kammerorchester und die Salzburg Biennale betreut hat und seit kurzem in Innsbruck das Haus der Musik leitet. Beide Gäste stellten zunächst anhand eigener Projekte spannende Ansätze in Richtung alternativer Konzertformate vor; so schilderte Michael Hell etwa ausführlich Projekte, in denen der öffentliche Raum genutzt und das Publikum involviert wird. Wolfgang Laubichler verwies vor allem auf Konzertprojekte im Bereich neue Musik, in denen andere Kunstformen eingebunden werden.

Wir fragten die Gäste, ob sie es bedauern, dass die Alte Musik viel von ihrem Charakter einer Alternativszene und ihrem Pioniergeist eingebüßt hat, weil sie im Mainstream angekommen ist. Besonders interessierte uns, welche Konzerte die beiden Mitdiskutanten selber gerne besuchen und welche alternativen Konzertformate sie spannend finden. Natürlich befragten wir Wolfgang Laubichler auch zu seinen Plänen für das Haus der Musik, was Konzerte allgemein und Alte Musik im Besonderen betrifft. Wir wollten Michael Hell übrigens nicht eigens nach Innsbruck holen, ohne uns seiner Kunst zu erfreuen: Er spielte auf einem Cembalo des Innsbrucker Instrumentenbauers Herbert Kuen, einer Leihgabe der Tiroler Landesmuseen, unter anderem spannende Corelli-Bearbeitungen als Reminiszenz an eines seiner aktuellen Konzert- und CD-Projekte.